Modellflugzeuge selbst bauen

Modelle kaufen kann jeder. Viel mehr Spass jedoch macht es, selbst welche zu bauen. Das Hobby heisst ja auch Modellbau und nicht Modellverwend *zwinker*. Wer je dem Reiz des Modelle bauens erlegen ist, wird den Virus nicht mehr los.

Modellbau hat eine enorme Bandbreite. Während manche Modellbauer tausende Stunden in ein Projekt stecken um ein einzigartiges und möglichst perfektes Scalemodell zu schaffen, basteln sich andere an zwei Abenden aus einer Schaumstoffplatte ein Modell zusammen, um es möglichst bald fliegen zu können. Auf diesen Seiten geht es um diese zweite Art: Zweckmodellbau.

Du findest hier eine Menge Hilfestellungen, Ideen, Anregungen, Bauberichte und Pläne, um mit sehr geringem Aufwand erfolgreich ein Modell zum Fliegen zu bringen. Und du wirst rasch feststellen, dass es bedeutend mehr Spass bereitet, ein solches, selbst gebautes Modell fliegen zu lassen. Es steckt einfach mehr Herzblut drin. Also - wer sagt denn, dass Schaumstoffmodelle immer aus Asien kommen müssen?

Grundlagen

Pilatus PC-6

Beim Fliegen mit Depronmodellen gibt's gewisse Verschleissteile. Das Wichtigste davon ist das Modell selbst! Nach ein paar harten Landungen sieht ein Depronmodell nun mal mitgenommen aus. Du musst also für dich selbst entscheiden, wieviel Aufwand und Liebe du in den Bau eines Depronfliegers steckst. Mit ziemlicher Sicherheit wird er nicht sehr alt werden (sofern du ihn fliegen wirst)!
Für mich persönlich gilt hier: bis ich die richtigen Einstellungen gefunden habe, ist das Modell bereits mindestens 1x "hart gelandet". Nichts desto trotz macht es unheimlich Spass, sich eine Depronplatte zu schnappen und daraus ein Flugzeug zu bauen. Einmal mehr ist hier eine Warnung nötig: Vorsicht: Modellbau kann süchtig machen

Erfahrung ist wertvoll

Die ersten selbst gebauten Modelle gehen relativ schnell kaputt. Man kennt deren Flugeigenschaften noch nicht und ein rauer Flugstil und harte Landungen bringen nicht selten auch Schwachstellen in der Konstruktion zum Vorschein. Beim nächsten Bau verstärkt man diese dann und löst manches Detail anders, fliegt schlauer - und genau so lernt man mit der Erfahrung. Das zehnte Modell ist um Klassen besser als das Erste. Von Anfangsschwierigkeiten sollte man sich deshalb nicht entmutigen lassen. Weil, schon bald wird die Flugzeit länger als die Bauzeit sein.. :-)

zum Material:

Depron

Depron wird in Platten verkauft und von manchen Leuten statt zum Modellflugzeuge bauen, zum Isolieren von Gebäudeteilen verwendet. Weil diese (noch) in der Überzahl sind, findet man Depron in Baumärkten beim Isoliermaterial. Jeder gut ausgestattete Modellhändler führt heute auch Depronplatten im Laden (oft im Webshop nicht mal erwähnt , weil man die Platten kaum einzeln versenden kann).

Depronplatten sind in den Stärken 3mm und 6mm erhältlich. Manche Modellhändler führen auch so genanntes Spaltdepron: halbierte 3mm Platten. Solche 1 bis 1.5 mm dünnen Platten sind dann ultraleicht und bedürfen sorgfältigster Behandlung.

Manche Händler bieten so genanntes Aero-Depron an. Dabei handelt es sich um Depron ohne einseitig aufgebrachte (stabilisierende) Glanzschicht. Aero-Depron ist entsprechend leichter und biegsamer als normales Depron. Diese Eigenschaft ist aber nicht immer gewollt.
Für eine Tragfläche beispielsweise ist Stabilität wichtiger als Mindergewicht (bzw. muss man dann eher zusätzliches Carbon verbauen und das Mindergewicht ist wieder dahin). Unverstärktes 3mm Aero-Depron ist so weich, dass es für Tragflächen kaum zu gebrauchen ist.
Für "normale" Modellbauer und normale Anwendungen im Modellflugbau ist normales Depron die beste Lösung.

Hersteller-Stempel auf den Depron-Platten lassen sich mit Spiritus entfernen.

Im Baumarkt findet man beim Isoliermaterial noch weitere Schaumstoffplatten in unterschiedlicher Dicke und Festigkeit.

Alternativen zu Depron sind: Climapor (Stärken 4mm und 7mm) Dämmplatten (grau / weiss), sowie das weichere und sehr gut biegbare Selitron (oft rosa).

Depron schneiden

Depron hat den Ruf, Klingen rasch stumpf werden zu lassen, aber dem ist eigentlich nur so, wenn man Papier und Depron gleichzeitig miteinander schneidet! Wenn man hingegen die Papierschablone vorher mit der Schere ausschneidet und erst dann mit dem Japanmesser, oder Skalpell das Depron alleine, bleibt die Klinge lange scharf.

Merke: Schneide nie Papier und Depron gleichzeitig - das ist DER Klingenkiller schlechthin.

In nahezu jedem Haushalt findet sich ein Japanmesser. Am besten verwendest du für den Modellbau eine neue Klinge.

Wenn ein Modell sehr feine Konturen aufweist, wird ein Japanmesser bald zu "grob" - gewisse Feinheiten kriegt man damit kaum hin. Das liegt an der Klingenform. Wer sich also intensiver mit dem Modellbau befasst, sollte sich aus der Papeterie ein Skalpell holen. Ich hab dieses gewählt:

Modellbau mit Depron
Bastel-Skalpell - das Präzisionswerkzeug zum Schneiden von Depron. Kosten: ca. € 10.-

Bei der Arbeit mit einem Skalpell ist es am Besten, wenn du ein System entwickelst (ähnlich dem Einschalten der Fernsteuerung): Das Skalpell nur zum Schneiden in die Hand nehmen. Es immer am gleichen, vorgesehenen Platz ablegen und immer die Schutzkappe drauf. Diese Teile sind extrem scharf geschliffen und ein Unfall ist unter Umständen schnell passiert.

Schneidetechnik

Beim Modellbau wird Depron meistens verklebt und damit dies gut gelingt, sind saubere Schnittkanten nötig. Depron schneidet man, wann immer möglich, von der glänzenden Seite her. Die Chance, eine saubere Schnittkante zu erzielen, ist so deutlich grösser.

Modellbau mit Depron
falsche Technik, oder unscharfes Messer = unbrauchbare Schnitte

Wenn ein Schnitt aussieht wie oben auf dem Bild, kann man es nochmal versuchen, oder man schleift die Ecken und Kanten raus. Dass das Bauteil danach 2 bis 3 mm kürzer ist (und das Modell unter Umständen am Schluss schief), muss man dann einberechnen. Saubere Schnitte sind also eminent wichtig.

Fahre die Klinge weit aus und halte das Messer möglichst flach, um saubere Schnitte hinzukriegen. Zuerst ganz sanft anritzen und dann 2..3x mit minimem Druck den Schnitt nachziehen. Wenn der Schnitt fast durch ist, kann die Schnittstelle auch gebrochen werden. Das ergibt perfekte Schnittkanten.

Halte die Klinge immer flach zum Material:

Modellbau mit Depron
Falsch: grosser Anstellwinkel der Klinge

Modellbau mit Depron
Richtig: Flacher Anstellwinkel

Depron kleben

Nicht jeder Kleber eignet sich, um Depron zu verkleben. Manche fressen grosse Löcher ins Material und beschädigen damit ein Modell schwer. Wenn du nicht weisst, wie sich ein Kleber verhält, dann prüfe das unbedingt vorgängig mit ein paar Reststücken. Beachte dabei, dass du ein paar Minuten warten musst, bevor du abschliessend beurteilen kannst, ob gerade ein Lochfrass im Gang ist oder nicht.

Geeignete Kleber

Eine Heissleimpistole (Niedertemperatur) aus dem Baumarkt eignet sich oft perfekt zum Verkleben von Depron. Damit lassen sich in kürzester Zeit ausreichend stabile Verbindungen erreichen. Ein Merkmal des Heissklebers ist die stets deutlich sichtbare Klebe-Nut. Bei naher Betrachtung sehen Heisskleber-Verbindungen meistens nicht sehr sexy aus. Bei höheren optischen Ansprüchen kommt Heisskleber deshalb nicht überall in Frage. Hochtemperatur-Heisskleber aus der Industrie sind übrigens zu heiss und fressen unser Material.

Uhu Por ist teuer, aber für Depron sehr zu empfehlen. Uhu Por kann je nach Bedarf als Kontaktkleber (beidseitig auftragen, 10 Minuten ablüften lassen und zusammen pressen), oder als Nasskleber (auftragen, ausrichten und 24h warten) verwendet werden. Die Klebestellen halten ernorm fest und bleiben dennoch so flexibel, dass sie bei Belastung nicht brechen. Ruder, welche mit Uhu Por angeklebt werden (so genannte Uhu-Por Scharniere) sind leichtgängig und halten 2..3 Jahre lang. Wenn man den Kleber ablüften lässt, spielt es auch keine Rolle, ob man die zu verklebenden Teile nach 10 Minuten, oder erst nach 2 Wochen zusammenfügt. Dieser nette Effekt ist auch nützlich, falls sich später mal eine Klebestelle löst. Dann drückt man nämlich einfach die Teile noch einmal zusammen und es hält wieder. Ein grandioser Kleber zum Flugzeuge basteln.

Weissleim eignet sich auch gut zum Depron kleben, erfordert jedoch Geduld, da man die Bauteile oft während Minuten halten und zusammenpressen muss. Weissleim neigt auch zum Laufen und erfordert somit ein bedachtes und sparsames Vorgehen. Getestete und für sehr gut befundene Produkte sind "Ponal Express" von Henkel und "Holzleim Express" von Uhu. Beides sind lösungsmittelfreie Holzleime mit schneller Antrocknungszeit und guter Endhärte.

Von der Verwendung von Sekundenkleber rate ich ab. Dieser haftet (mit Aktivatorspray) zwar blitzschnell, hinterlässt aber hässliche Klebespuren. Zudem wird die Klebestelle steinhart und kann fast nicht mehr verschliffen werden. Beim Schleifen brechen fast immer Stücke heraus. Ebenso neigen die Leimstellen dazu, bei Belastungen im Flugbetrieb zu brechen und zwar dort, wo der Leim endet. Du leimst wieder, es bricht exakt daneben wieder. Die Schadenstelle wird zwangsläufig immer grösser. Die Klebestellen nehmen auch keine Farbe mehr an. Kurzum: Sekundenkleber ist suboptimal und höchstens für Notreparaturen am Flugplatz gut, wenn das Fliegen wichtiger ist als der spätere Zustand des Modells. Sekundenkleber verwende ich inzwischen nur noch zum Verkleben von Anlenkstangen oder zum vorfixieren von Teilen, um sie dann anständig zu verleimen. Achtung: Mancher Sekundenkleber frisst das Depron, bzw. löst es chemisch auf. Dieser Vorgang kann unter Umständen ein paar Minuten dauern! Ein schneller Test im Stil: "Leim drauf, schäumt nicht, ok, leimen" funktioniert also nicht! Und nochmal Achtung: Mancher Sekundenkleber, der Depron normalerweise nichts antut, wird plötzlich zum Materialfresser, wenn er in Kontakt mit Farbe aus einem Eddingstift kommt. Bei Sekundenkleber ist es Pflicht: Probekleben vor der Verwendung! Besser ausprobieren als ein Modell zu ruinieren.

Epoxy-Harz Zweikomponentenkleber ergibt steinharte Klebestellen, welche bei Belastung am Rand brechen. Weitere Materialbrüche sind dann (wie beim Sekundenkleber) quasi vorprogrammiert. Bei jedem Bruch wird die Leimstelle grösser und das Modell unnötig schwerer. Meiner Meinung ist Epoxy im Umgang mit Depron nicht geeignet, da die Leimstelle 0% Flexibilität aufweist. Ausserdem ist es mühsam, immer zuerst das Harz anzumischen und dann in der vorgegebenen Zeit zu verarbeiten. Bei mir ist der Depronbau ein sich wiederholender Prozess: schneiden, schleifen und kleben. Mit Epoxy als Kleber wäre das so gar nicht möglich, bzw. würde den Baufortschritt massiv verzögern.

Übrigens: Pinzetten eignen sich oft perfekt als Halteklammern für frische Klebestellen. Herkömmliche Bastel-Halteklammern drücken dafür zu stark und hinterlassen hässliche Abdrücke im Modell.

Depron Pilatus PC-21

Klebeband

Klebeband

Jeder Modellbauer hat eine ganze Sammlung von verschiedenen Klebebändern aus dem Baumarkt. Sehr praktisch und oft anwendbar ist ein leichtes, mit Glasfaser verstärktes und stark klebendes Tape. Mit diesem kann man ideal Ruder sichern und Kabel befestigen. Ein dickes, doppelseitiges Klebeband eignet sich oft perfekt um Servos auf Depron zu kleben, wenn das Modell keine Ausschnitte dafür vorsieht. Isolierband wird manchmal benötigt, um Lötstellen vor einem Kurzschluss zu sichern. Gaffatape ist zwar relativ schwer, gehört aber in die Kategorie "welche drei Sachen würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?"; sprich, man kann es für nahezu alles verwenden. Es ist ein stabiles, stark klebendes, aber von Hand reissbares Klebeband aus faserverstärktem Kunststoff.

Farbe

Farbe haftet nicht besonders gut auf unbehandeltem Depron (Glanzseite). Leicht angeschliffen lässt sich Farbe viel besser auftragen. Die Bemalung so weit als möglich vor dem Zusammenbau erledigen. So kommst du problemlos überall ran und kannst Teile zum Bemalen auf den Tisch legen.
Achtung: Manche Acrylfarben aus Spraydosen greifen Depron an! Die Oberfläche kriegt dann Blasen und härtet aus. Sprayfarben musst du unbedingt vor der Verwendung am Modell an einem Reststück testen (sprayen, 30 Min. warten und Oberfläche genau betrachten). Mit gepinselten Acryl-Farben und -Lacken hatte ich bisher nie Probleme. Aqua-Lack-Sprayfarben funktionieren auch gut. Wasserlösliche Lasurfarben, mit einem Schwamm aufgetragen sind leicht und zweckmässig (aber nicht für Wasserflugzeuge geeignet :).

Grundsätzlich gilt: Farbe ist Gewicht.

Permanent-Marker ergeben ultraleichte Lackierungen, aber die Farbe bleicht innert Wochen aus und muss gelegentlich aufgefrischt werden.
Edding- und Wachsstifte eignen sich übrigens auch hervorragend, um Gebrauchsspuren und abgesplitterte Farbe an gekauften Schaumstoffmodellen zu retuschieren.

Modellbau mit Depron
Beispiel eines negativen Spraytests - diese Farbe ist ungeeignet.

Probiere auch mal die Farbgebung mit NeoColor, oder anderen Wachs-Stiften - das funktioniert grossartig für künstliche Alterungs- und Gebrauchsspuren!

Konstruktion, Bau

Je leichter, desto fliegt.

Wenn in einem Bauplan steht, man möge eine Stelle mit Balsaholz oder Carbonstangen verstärken, dann hat das in der Regel einen Grund. Jeder Konstrukteur will möglichst leicht bauen. Also erstellt er Prototypen, findet Schwachstellen und verstärkt diese nach Bedarf. Wenn du solche Verstärkungen weglässt, bricht dein Modell später genau dort. Mit der Zeit kriegst du dafür übrigens ein Näschen, wo bei einem Modell die Belastungen auftreten und sich Schwachpunkte abzeichnen könnten.

Um Depron zu biegen, das Arbeitsstück beidseitig anschleifen, bis die Oberfläche matt wird. Die Bruchgefahr ist nun viel kleiner. Depron biegt sich in die eine Richtung besser als in die andere. Je nachdem ob gerade Steifigkeit oder Flexibilität gefragt ist, sollte das Material entsprechend ausgerichtet und geschnitten werden.

Zum Bauen sind Geodreiecke äusserst nützlich, z.B. um exakte Winkel zu kleben. Ein Bastelbrett als Schneideunterlage bewährt sich.

Vorsicht wenn du Lötarbeiten machst: Hitze schmilzt Depron! Einmal unachtsam das Modell auf dem Tisch gedreht, kann es passieren, dass der heisse, dort parkierte Lötkolben dein Modell frisst. So geschehen mit der Tragfläche meines zweiten Pilatus PC-6 Porter. Menno ist das ärgerlich... das fast fertige Modell... kaputt wegen einer blöden Unachtsamkeit.

Wie man Ruderanlenkungen erstellt, ist im Baubericht der AngryBirds beschrieben.

Elektronik, Antrieb

Im Fachhandel sind 3,7g, oder sogar 2g leichte Servos erhältlich. Die sind natürlich nicht so schnell und stellgenau wie die digitalen Highspeedservos eines T-Rex 600, aber für das spassige Herumgurken mit einem Depronflieger reichen sie allemal.

Unter der Bezeichnung GWS findest du extrem leichte Brushlessmotoren mit 5, 10, oder 15g Gewicht.

Motorsturz und Motorzug entscheiden bei kleinen Modellen oft über fliegt oder Niederlage. Halte dich hier an die Vorgaben und wenn du keine findest, suche nach ähnlichen Flugzeugtypen und deren Werten. Bei allgemeinen Motormodellen mit Zugpropeller werden in der Regel ca. 2 - 3° Zug nach rechts und 2° Sturz nach unten benötigt. Bei Modellen mit Mittel-Pusherpropeller sind es oft 0° Zug und 0° Sturz.
Wenn dein Modell nicht gerade aus fliegt und penetrant lästig in eine Richtung zieht, musst du allenfalls den Motorenwinkel entsprechend korrigieren. Dies ist immer mühsam, weil man den Motor dazu wieder entfernen und neu ausrichten muss. Versuche das also möglichst zu vermeiden, indem du dich vorher schlau machst. Keine Panik. Geringfügige Fehler lassen sich auch im Flug mit der Rudertrimmung korrigieren.

Brushlessregler mit 6..12 Ampere sind auch in jedem gut sortierten Modellgeschäft zu finden. Manche dieser ganz kleinen Regler produzieren im Betrieb ein hochfrequentes Pfeifen, das für manche Leute fast unerträglich ist (Zitat: "es klingt wie beim Zahnarzt"). Wenn du diesbezüglich sensibel bist, frage am Besten deinen Fachhändler.

Beim Empfänger gilt es aus Kostengründen abzuwägen, ob man diesen vielleicht im Sommer in einem Grossmodell einsetzen will. Der Gewichtsunterschied zwischen einem 4-Kanal Indoor-Empfänger und einem 7-Kanal-Empfänger mit voller Reichweite beträgt lediglich ca. 5 Gramm. Ja klar, 5 Gramm sind viel. Aber das Gewicht kann mit sparsamer Anwendung von Leim und Farbe anderswo locker wieder eingespart werden.

Propeller der Firma GWS sind günstig und für kleine Eigenbauten ideal. SlowFlyer Propeller von APC liefern deutlich mehr Schub als die GWS, Ich habe inzwischen von jeder erhältlichen Grösse 1..2 Propeller in meinem "Indoor-Koffer" und suche bei neu gebauten Modellen jeweils nach Gefühl einen aus.
Die meisten Indoormodelle benötigen einen 7, oder 8-Zoll-Propeller.

Einladung

Wenn du ein Modell selbst gebaut hast, dann sende uns doch ein paar Fotos, Links zu Videos, und allenfalls Informationen dazu. Wir präsentieren deine Modelle hier gerne und machen sie damit anderen Modellinteressierten zugänglich. Weil Freude etwas ist, was sich verdoppelt, wenn man sie teilt. Weil nicht alle guten Ideen aus den Marketingbüros der Marktleader kommen müssen und weil es langweilig ist, "nur Konsument" zu sein.